PIQ – Intelligenz-Test für Österreich

Das Abschneiden bei einem IQ Test ist von vielen Faktoren abhängig, wie zB: Tages-Verfassung, Momentanstress, Vorbereitung, (Allgemein-)Wissen, Gesundheits-Zustand und noch von etlichen mehr. Manche sind nicht oder nur kaum beeinflussbar, andere definitiv und viele Faktoren nehmen aufeinander Einfluss, sodass das Ergebnis eines IQ Tests – und das wird auch wissenschaftlich so bewertet – nicht wirklich einen repräsentativen Wert hervorbringt, der im Allgemeinen, d.h. durchschnittlich, erreicht werden kann; zuviel hängt dabei von den aktuellen Rahmenbedingungen / Zuständen ab.

Entgegen vieler Leute Meinung glaube ich, dass es nicht nur darauf ankommt, wie gut sich ein Kandidat verkauft, sondern ebenso, für wie dumm – oder nicht – man sich als Wahlberechtigte verkaufen lässt.

Man müsste also mehrere Durchläufe im Test machen und daraus einen ‚akkurateren‘ Wert ermitteln – bei manchen Tests wird das auch so gemacht. Es gibt aber Test-Situationen, die dieses Verfahren einfach nicht zulassen: Die Wahl der obersten Repräsentantin eines Staates ist so eine Situation.

Jede Wahl ist nicht nur ein Wettstreit zwischen Kandidierenden – sondern auch ein Intelligenz-Test für die Wählerinnen und Wähler.

 
Ist ausreichend Wissen, differenzierter Blick und Verständnis für die Aufgaben und Zuständigkeiten eines Präsidenten vorhanden, letztlich auch Mut, Zuversicht, Vertrauen in eine menschenwürdige Grundhaltung, ja, und auch gehörig Lebensfreude und Humor; mag kommen, was will?

Wir sind die Weichensteller, und deshalb sind es wir – die am Prüfstand stehen bei der kommenden Wahl der Bundespräsidentin / des Bundespräsidenten: Wie hoch wird er sein, unser gemeinsamer POLITISCHER INTELLIGENZ QUOTIENT ?